Bei München: Herrschaftliche Schlosswohnung

950.000,00 € Kauf
6 Zimmer
200 m2
84419 Schwindegg

Objektdaten

Adresse
84419 Schwindegg
Immobilien­typ
Wohnen, Maisonette, Wohnung
Zimmer
6
Wohnfläche
200 m2
Alter des Gebäudes
Altbau
Baujahr
1594
Online-ID
4118977
Anbieter-ID
1/20/364-364/2074
Stand vom
23.04.2018
Kaufpreis
950.000,00 €
Hausgeld
460,00 €
Provision für Käufer
3,57 % (inkl. MwSt.)
Angaben zu evtl. anfallender MwSt. entnehmen Sie bitte dem Beschreibungstext oder erfragen Sie beim Anbieter.
Badezimmer
2
Ausstattungsniveau
GEHOBEN
Altbau
Bad mit Fenster
Duschbad
Einbauküche
Gartennutzung
Wannenbad
Fliesenboden
Massivbauweise
Parkett

Die repräsentative Wohnung befindet sich in einem prächtigen Renaissanceschloss in der Nähe von München, dem Schloss Schwindegg. Den einzigartigen Rahmen bildet der über 20.000 m² große, sehr gepflegte Park mit alten Eichen, Kastanien und Rotbuchen. Inmitten dieses Parks, umgeben von einem Wassergraben, steht das Wasserschloss. Der Park sowie die Insel laden jederzeit zum relaxen oder feiern ein. Die Wohnung befindet sich im Hauptschloss - ein vierseitig geschlossener Bau mit 6 Zwiebeltürmen, welcher in 23 Wohnungen aufgeteilt ist. Der Schlosspark ist nur für die Eigentümer zugänglich. Ein Tor öffnet sich elektrisch zum Parkplatz. Den gepflegten Kiesweg an einer malerischen Allee mit historischem Kastanienbestand entlang, durchs imposante Rundbogen-Portal samt bayerischem Löwen hindurch, schon steht man im weitläufigen Vorhof des Schlosses, das einst Wirtschaftsgebäude wie Stallungen und Remisen beheimatete und heute ebenso Wohnungen Raum gibt. Über die ehemalige Zugbrücke über dem Schlossgraben gelangt man in den einzigartigen Innenhof mit mediterranem Flair. Im ersten Stock im südlichen Teil des Hauptschlosses befindet sich der Eingang zur angebotenen Maisonette-Wohnung. Hohe Räume mit Gewölbe erstrecken sich über Ess- und Wohnzimmer (ehem. Fürstenzimmer). Weiter befinden sich auf dieser Etage noch eine Küche, ein Bad sowie zwei Schlafzimmer. Über eine alte, geschmiedete Wendeltreppe gelangt man in die obere Etage mit Studio (durch Raum-in-Raum-Konzept ideal für ein Heimkino, Musikzimmer, etc.), Turmzimmer sowie einem weiteren, bereits erneuerten Bad. Ein weiteres 45 m² großes Zimmer befindet sich in der 3. Etage dieser Wohnung. Renovierungen: Die Küche sowie das Bad in der unteren Ebene entsprechen aktuell nicht dem Standard der restlichen Wohnung und bedürfen einer Renovierung. Weiter liegen bereits Kostenvoranschläge zur Erneuerung der Heizung sowie für den Einbau eines Aufzugs innerhalb der Wohnung vor. In diesen Punkten ist der Eigentümer zu einem Entgegenkommen bereit. Fazit: wer eine gewöhnliche Wohnung als Bleibe sucht, ist hier falsch. Wenn Sie jedoch den einzigartigen Flair einer Wohnung im Schloss mit seinen alten, hochwertigen Böden und Türen, mit seinem gesamten Umfeld, dem Park, dem Innenhof sowie der Insel genießen wollen, dann sind sie hier, in dieser besonderen Wohnung richtig.


Ausstattung

Parkettböden
Ein Energiepass ist nicht erforderlich Grund: Baudenkmäler gem. § 16 (5) EnEV


Lage

Schwindegg liegt in der Region Südostoberbayern im Tal der Isen (mit Einmündung der Goldach) und grenzt im Westen an den Landkreis Erding. Schwindegg befindet sich etwa 60 km östlich der Landeshauptstadt München, 10 km östlich von Dorfen, 22 km westlich von Mühldorf, 17 km nördlich von Haag und 43 km vom Flughafen München entfernt. Die Ortschaft verfügt über einen Bahnhof an der Bahnstrecke München–Mühldorf (Fahrtzeit: 35 Minuten nach München, Taktung: stündlich bzw. halbstündlich im Berufsverkehr). In Schwindegg finden Sie sowohl Ärzte, einen Kindergarten, Grund- und Mittelschule sowie sämtliche Einkaufsmöglichkeiten des täglichen Bedarfs. Ende 2006 wurde die nördliche Ortsumgehung der Staatsstraße 2084 fertiggestellt, um die Ortschaft vom Durchgangsverkehr zu entlasten. Autofahrer können den Ort somit über eine ca. 4 Kilometer lange Straße umgehen. Des Weiteren wurde 2008 der umfassende Hochwasserschutzdamm für die Sicherung des gesamten Ortes Schwindegg fertiggestellt. Die Trasse der A 94 München–Passau führt südlich am Ort vorbei und ist in 5 Minuten zu erreichen (geplante Fertigstellung: 2019, Fahrtzeit nach München ca. 25 Minuten).


Sonstiges

Zur Geschichte des Schlosses: Bereits im 14. Jahrhundert gab es in Schwindegg einen Herrschaftssitz. 1389 war Friederich von Tättenpeck erster urkundlich erwähnter Besitzer. Im Jahr 1394 wurden die Herren von Fraunhofen Eigentümer, eine bayerische Adelsfamilie mit Stammsitzen in Alt- und Neufraunhofen im Landkreis Landshut. In ihrem Besitz blieb Schwindegg über 100 Jahre lang. Im Jahr 1504 wurde das Schloss im Landshuter Erbfolgekrieg niedergebrannt. Jakob I. von Fraunhofen war der letzte männliche Vertreter seiner Familie auf Schwindegg. Über seine Tochter Anna kam die Herrschaft an ihren Ehemann Ulrich Marschall von Pappenheim († 1539), der 1518 von Kaiser Maximilian I. mit der Herrschaft Schwindegg belehnt wurde.[2] 1553 wurde Annas Sohn Veit zu Pappenheim Besitzer der Hofmark Schwindegg. 1591 verkaufte der in Schwindegg geborene Veit zu Pappenheim das Anwesen samt Schloss an den Ritter Sebastian von Haunsperg. Der geschlossene Vierflügelbau mit Ecktürmen und Torturm wurde 1594 bis 1620 von Sebastian und seinem Erben Ferdinand von Haunsperg auf mittelalterlichen Grundmauern erbaut. Zum Schloss gehört das sogenannte Vorschloss (ehemaliger Wirtschaftshof) mit zwei Stalltrakten aus der Zeit um 1750 und der Schlosspark aus dem 19. Jahrhundert. Seit 1816 war das Schloss im Besitz der Familie von Moreau. 1851 kaufte der ehemalige Verwalter Josef Fischer das Schloss. 1912 übernahm es der Kyffhäuserbund und der Bayerische Veteranen- und Kriegerverein und nutzte es als Erholungsheim, später diente es als SA-Führerschule. 1945 wurde es Sitz des Kreiskrankenhauses des Landkreises Mühldorf. Das Schloss befindet sich seit 1956 in Privatbesitz und ist nicht öffentlich zugänglich, der Gesamtkomplex wurde 1980 von Professor Franz Schilke zu einer Eigentumswohnanlage im Rahmen einer Bauherren-Gesellschaft umgebaut. Von 1959 bis 1968 führten die Ursulinen hier eine Hauswirtschaftsschule. Sehenswert sind das mächtige Wasserschloss sowie das Schlossensemble. Am schönsten erschließt sich der Charakter der Anlage jedoch bei einem kurzen Spaziergang beginnend an der ehemaligen Schlossgaststätte, entlang der Goldach nach Süden und zurück um das Pflegeheim des Collegium Augustinum, auf dem Gehweg entlang der Rimbachstraße. Dabei sehenswert sind auch die Gebäude direkt um das Schloss, allesamt stattliche, ehemalige Wohn- oder Wirtschaftsgebäude aus dem 17. und 18. Jahrhundert, die zum geschützten Schlossensemble gehören.

Karte nicht verfügbar

Sparkasse Altötting-Mühldorf

Ihr Ansprechpartner

Herr Günther Ohneis

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Kontaktaufnahme auf immobilien.pnp.de, Objekt 1/20/364-364/2074 - vielen Dank!