**F. Lidl Immobilien** Einfamilienhäuser in Pocking / Neubau

336.500,00 € Kauf
5.5 Zimmer
130 m2
94060 Pocking

Objektdaten

Adresse
94060 Pocking
Immobilientyp
Haus, Wohnen, Stadthaus
Zimmer
5,5
Grundstück
700 m2
Wohnfläche
130 m2
Nutzfläche
145 m2
Etagenanzahl
1
Zustand
projektiert
Baujahr
2016
verfügbar ab
nach Absprache
Online-ID
3046056
Anbieter-ID
LI600
Stand vom
03.11.2016
Kaufpreis
336.500,00 €
Provisionsfrei
Angaben zu evtl. anfallender MwSt. entnehmen Sie bitte dem Beschreibungstext oder erfragen Sie beim Anbieter.
Badezimmer
1
Als Ferienimmobilie geeignet
Bad mit Fenster
Duschbad
Parkmöglichkeit
Wannenbad
Energieausweis:
vorhanden (bedarfsorientiert)
Endenergiebarf
35.00 kWh/m2a
Jahrgang
2014
Gebäudeart
Wohnimmobilie
Energieeffizienzklasse
A
Baujahr
2016
Heizungsart
Zentralheizung
Befeuerungsart
Gas
Parkmöglichkeiten insgesamt
2

Hochwertiges Einfamilienhaus in ruhiger Zentrumslage von Pocking . großzügige helle Raumaufteilung 3 Schlafzimmer, Wohn/Esszimmer, Küche, Bad und Gäste WC, sparsame Gaszentralheizung (Brennwerttechnik) Niedrigenergiehaus KW 55 Die Anlage besteht aus 3 Häusern. Baubeginn Ende 2016 - Ende 2017 Kaufpreis 336000 EUR schlüsselfertig


Ausstattung

Die Häuser werden gemäß den in Deutschland geltenden allgemeinen anerkannten Regeln der Technik errichtet Vor Baubeginn ist ein Energieausweis des Hauses nach EnEV 2016 an den Auftraggeber mit allen angesetzten Wand-, Boden- und Dachaufbauten auszuhändigen. Als fossiler Energieträger wird Gas und als regenerativer Energieträger Solar angesetzt. Alle verwendeten Bauprodukte, Materialien, Bauteile besitzen eine bauaufsichtliche Zulassung. Der Auftrag wird als Globalpauschalvertrag mittels funktionaler Leistungsbeschreibung schlüsselfertig vergeben. Konstruktion Bodenplatte: Fundamentierung wird als Stahlbetonplatte nach statischen Erfordernissen auf frostsicherem Unterbau gestellt. Ausführung einer Fundamenterdung nach üblicher Art und Güte Wärmedämmung oberhalb der Bodenplatte entsprechend der Anforderungen/Planungen des Energieausweises auf Basis der EnEV. Die Oberfläche wird gegen aufsteigende Feuchtigkeit nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik abzudichten. Außenwände: Gedämmt und Winddicht ausgeführt entsprechend der Anforderungen/Planungen des Energieausweises auf Basis der EnEV. Holzrahmenkonstruktion oder gleichwertige Ausführung. Innenseitig mit Fermacell oder gleichwertig verkleidet. Geforderte Oberflächenbeschaffenheit und Qualität der Sichtflächen Q2.  Außenseite: Variante 1: Ausführung der Außenwandflächen mittels zugelassenen WDVS der Firma Sto oder gleichwertig. Bemessung des Aufbaus gemäß den Anforderungen der EnEV Variante 2: Ausführung der Außenwandflächen mit einer hinterlüfteten, widerstandsfähigen Holzschalung aus Lärche in senkrechter Brett-Ausführung mit Deckleiste in naturbelassener Form. Bemessung des Aufbaus gemäß den Anforderungen der EnEV. Die Ausführungsvarianten der einzelnen Fassadenflächen ist der Eingabeplanung zu entnehmen Innenwände: Holzrahmenständer- /Metallständerkonstruktion für tragende und nicht tragende Konstruktion, beidseitig mit Fermacell beplankt. Geforderte Oberflächenbeschaffenheit und Qualität der Sichtflächen Q2. Dachkonstruktion und Dachdeckung: Dachform: Satteldach Dachneigung gemäß Eingabeplanung Dachüberstand gemäß Eingabeplanung Dachstuhl: Zimmermannsmäßige Holzkonstruktion nach statischen und energetischen Erfordernissen Verwendete Hölzer gemäß den aktuellen Anforderungen des Regelwerks des Deutschen Dachdeckerhandwerks Dachüberstanduntersicht , gehobelt in Fichte und weiß gestrichen Sparren- und Pfettenköpfe wegen konstruktivem Wetterschutz schräg geschnitten Senkrechte Außenwandverkleidung/Deckenschalung wie vorgenannt. Alle Außenholzteile im Farbton weiß/anthrazit nach Wahl des AG. Bei den Außenelementen in der Holzart Lärche bleiben die Oberfläche unbehandelt. Sonstige Gewerke Spengler: Dachrinnen und Fallrohre sowie Kehl- und Anschlussbleche, Kaminkopf in beschichtetem Stahlblech Fenster/Türelemente: Fenster und Fenstertüren in der Ausführung innen weiß, außen anthrazit in PVC(Kunststoff) mit Doppelfalz, 2-fach-Lippendichtung, Dreh- bzw. Drehkippbeschläge und Aquastop. Der Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) gemäß den Anforderungen der EnEv (max. U-Wert: 1,1 W/(m²*K)) bei den Fenstern in Bad und WC wird Strukturglas als Sichtschutz ausgeführt.  Fensterbänke innen: Werzalith o. glw.  Fensterbänke außen: Alu-eloxiert, Farbe Anthrazit Eingangstür:  Haustüre in Aluminium  Lichtausschnitt nach Wahl  Schließanlage: dreifach sperrend pro Haus Hauseingang Eingangspodest, Fußabstreifer mit Gitterost in verzinkter Ausführung im Podest eingelassen mit Wasserauslass als KG- Rohr DN 50, Einbau einer Klingelanlage und Eingangslicht Terasse Terasseneingang: Anbringen einer Entwässerungsrinne mit Wasserauslas als KG Rohr DN 50, Terasse ausgeführt mit Gefälle auf einer Mörtellage. Terassenbeläge aus Beton, Stärke 4,00 cm nach Wahl des AG im Bestellwert von 20,00EUR/m² im Mittel. Heizungsinstallation Energieträgerversorgung über Fernleitung durch Flüssiggas, sowie Solarmodulen, Flächenmodule gemäß Anforderungen des Energieausweises nach EnEV 2016. Gasbrennwerttherme 13 kW, Hersteller Viessmann, Wolf oder glw., 200 Liter Speicher mit zwei Heizkreisläufen für Solar und Gas, sowie allen notwendigen Absperr- und Regeleinrichtungen einschließlich temperaturgesteuerte Vorlauftemperaturregelung mit Nachtabsenkung.  Beheizung erfolgt über Radiatoren. Dimensionierung nach Heizlastberechnung Einbau von Mengenzählern für die jeweilige Einheit Sanitärinstallation Anschluss an bauseits verlegte Zuleitung (PE-Rohr) aus der Bodenplatte mit Absperrung, Rückschlagventil, Feinfilter, Druckminderer. Brauchwasserbereitung durch Brauchwasserstation in der Gastherme einschließlich Sicherheitseinrichtungen. Verrohrung für Kalt- Warmwasser-, u und Zirkulationsleitung aus Kunststoff oder Edelstahlt mit Wärmedämmung Abwasserverrohrung mit Kunststoffrohren einschließlich Schalldämmung mit Entlüftung über Dach, wenn erforderlich In der Bodenplatte werden Grundleitungen mit Grundleitungsanschlüssen verlegt Frostsichere Gartenarmatur, Waschmaschinenanschluss mit Fertigablauf, Küchenanschluss mit Eckventilen und Fertigablauf mit Spülmaschinenanschluss Alle Einrichtungen weiß. Einhebelmischbatterien als Markenfabrikat (Silbereloxiert), Accessoires mittlerer Standard. Einbau von Mengenzählern für die jeweilige Einheit WC: Waschtisch bis 45cm mit Einhebel-, Mischarmatur, 2 Handtuchhaken, Spiegel ca. 600 x 600 mm, Ablage Wandtiefspül-WC mit Unterputzspülkasten, Sitz und Deckel, Papierrollenhalter, WC-Bürste für Wandmontage Bad: Waschtisch bis 60cm, Ablage, Einhebelarmatur, Handtuchhalter zweiarmig schwenkbar, Spiegel bis ca. 800 x 1000mm Wandtiefspül-WC mit Unterputz-Spülkaste, Sitz u. Deckel, Papierrollenhalter, WC-Bürste, sonst wie WC Duschkabine mit Eck- bzw. Fronteinstieg aus ESG, mit Brausetasse bodenbündig mit Bodenablauf und Siphon, Einhebelfüll- und Brausebatterie mit Handbrause und Brauseschlauch, Brausestange der Fa. Grohe o. glw. Badewanne bis 1700 x 750 mm mit Einhebelfüll- und Brausearmatur mit Handbrause und Brauseschlauch, Brausestange, Handtuchstange. Wannengriff Lüftung Innenliegende Bäder und WCs erhalten eine Lüftung Elektroinstallation Die Ausführung der Elektroinstallation umfasst die betriebsfertige Installation lauf Pläne des AG bei Abruf des Hauses. Die Ausstattung richtet sich nach den im Grundriss angegebenen Raumbezeichnungen. Die Installation erfolgt unter Putz. Schalterprogramm Busch-Jäger Duro 2000 SI, Farbe Weiß oder gleichwertig Außenbeleuchtung beim Hauseingang und Terrasse Klingelanlage Montage der Elektroanlage Die Verkabelung der o.g. Komponenten ab einschließlich Zählerschrank erfolgt gemäß den technischen Anschlussbedingungen des jeweiligen Stromversorgers in der neuesten Fassung der Vorschriften. Montage der Steckdosen und Schalter gemäß Ausstattungsliste des AG, Komplettverdrahtung des Hausverteilerschrankes, Abnahme und Inbetriebnahme. Potentialausgleich und Anschluss an den vorhandenen Fundamenterder Internetanschluss im Wohnzimmer und in jedem Schlafzimmer Hauptstromversorgung Zählerschrank mit Unterverteilung gemäß den gültigen Bestimmungen und Anforderungen des zuständigen Energieversorgungsunternehmens. Innenausbau: Estrich Ausführungen und Aufbau gemäß den allgemein anerkannten Regeln der Technik unter besonderer Beachtung des Anforderungsprofils der EnEV und des Schallschutzes Innentüren Alle Innentüren als Röhrenspan-Stegtüren o. glw. in Fichte bzw. Buche, weiß matt, Türblatt glatt oder im Landhausstil, Holzart Fichte. Holzumfassungszargen mit auswechselbarer Dichtung, formschöne Drückergarnituren in Silber oder gebürsteten VQA Bodenbeläge Wohnen/ Kochen/ Vorraum/ Garderobe/ Diele/ Technik/ WC/ Bad: Fliesen trittsicher mit Plattengröße ca. 60x60 cm auf Zementestrich geklebt und verfugt. Materialpreis-Bodenbeläge beträgt im Mittel 30,00 EUR/m² brutto. Vorraum/Diele/Schlafen, Vinyl-Dielen inkl. Trittschalldämung auf Estrich verlegt. Materialpreis- Bodenbeläge im Mittel 30,00 EUR/m² Bei allen Räumen, außer Bad und WC, Sockelleisten aus Fichtenholz ca. 6,00 cm hoch, gebeizt oder gleichwertig Fließen Wände im Badezimmer werden gefliest (ca. 30 x 60 cm) bis Oberkante Türe geklebt (mind. + 2,00 m ü Fußbodenoberkante). Fliesenfarbe nach Wahl des AG. Von der Oberkante Tür bis Unterkante Decke werden die Wände in der geforderte Oberflächenbeschaffenheit und Qualität der Sichtflächen Q2 ausgeführt und gestrichen. Wände WC im Spritzbereich des Waschtisches werden gefliest. Alle übrigen Wände werden in der geforderten Oberflächenbeschaffenheit und Qualität der Sichtflächen Q2 ausgeführt und gestrichen. Treppe Massivholztreppe in Buche oder gleichwertig entsprechend den allgemein anerkannten Regeln der Technik insbesondere der DIN 18065, Sprossengeländer Malerarbeiten Alle Innenwände und- decken, Putzflächen werden in der geforderten Oberflächenbeschaffenheit und Qualität Q2 ausgeführt und zweimalig weiß gestrichen. Reinigung Vor Beantragung der Abnahme, spätestens zur Abnahme hat eine Endreinigung zu erfolgen. Allgemeines Bauliche Änderungen werden vorbehalten. Rechtsansprüche sowie Schadensersatzansprüche können daraus nicht hergeleitet werden. Sollten Baustoffe, Materialien, Bauprodukte die in der Baubeschreibung genannt sind , zur Zeit der Bauausführung nicht mehr den allgemein anerkannten Regeln der Technik entsprechen, so müssen andere diesen Anforderungen genügenden Baustoffe verwendet werden. Abweichungen von Bauplänen und Baubeschreibung, die sich während der Bauzeit aus behördlichen Vorschriften, aus Gründen der Zweckmäßigkeit oder einer wirtschaftlichen Bauweise ergeben bzw. einer Erhöhung des Standarts dienen, bleiben dem AN vorbehalten. Alle, die zur Herstellung der Gebäudlichkeiten anfallenden Kosten werden von der auszuführenden Firma getragen Gewährleistung Die Laufzeit der Gewährleistung beträgt 4 Jahre und beginnt mit der Abnahme oder Bezug des Hauses.


Lage

Pocking liegt vor den Türen von Bad Füssing. Pocking liegt an der B12 und der A3, etwa 30 km südwestlich von Passau, entlang der österreichishen Grenze. Die Stadt gehört zum Regierungsbezirk Niederbayern und zur Region 12 Donau Wald. Die Nachbargemeinden sind Bad Füssing, Kirchham, Rotthalmünster, Bad Griesbach i.Rottal, Tettenweis, Ruhstorf a.d.Rott und Neuhaus. Die sprunghafte Entwicklung Bad Füssings zu einem der bedeutendsten Thermalbäder Europas hat für Pocking einen beachtlichen wirtschaftlichen Aufschwung gebracht. Bad Füssing ist eine Gemeinde im niederbayerischen Landkreis Passau und ein Kurort im Niederbayerischen Bäderdreieck. Das Thermalbad Füssing ist der wirtschaftliche Mittelpunkt der 1971 aus den Gemeinden Safferstetten, Egglfing am Inn, Würding und Aigen neu gebildeten Gemeinde Bad Füssing. Bad Füssing liegt im südlichen Landkreis Passau in der flachen Pockinger Heide und am Inn, über den eine Brücke ins österreichische Obernberg am Inn führt. Gemeinsam mit Bad Birnbach und Bad Griesbach im Rottal bildet Bad Füssing das "niederbayerische Bäderdreieck". Verkehr Die Gemeinde ist über die Bundesautobahn 3 (Ausfahrt Pocking), die Bundesstraße 12 und die Bahnstation in Pocking (Bahnlinie Mühldorf-Passau) ans Verkehrsnetz angebunden. Samstäglich ist zu diesem einer der letzten Urlaubs-Intercitys von und nach Hamburg durchgebunden. Daneben verbindet seit 28. Mai 2011 ein täglicher Expressbus der DB-Tochter OVF Nürnberg Hbf mit Bad Füssing. Von Montag bis Samstag ist der Thermalkurort auch durch einen Direktbus der DB-Tochter RBO mit München Hauptbahnhof verbunden. Bad Füssing befindet sich rund 30 Kilometer südlich von Passau, 20 Kilometer von Schärding, 22 Kilometer westlich von Ried im Innkreis, 25 Kilometer von Simbach am Inn und etwa 150 Kilometer östlich der bayerischen Landeshauptstadt München sowie etwa rund 100 Kilometer westlich der oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz.

Karte nicht verfügbar

In Ihrer Umgebung

  • Sessler & Neumüller
  • Palmen Bolschetz
    • Real
    • Autohaus Wenig
  • Kindergarten St. Georg
  • Wilhelm-Diess-Gymnasium Pocking
    • Grundschule Pocking
    • Hauptschule Pocking
    • Mittelschule Pocking
    • Edith-Stein-Kindergarten

F.Lidl Immobilien Bad Füssing - der Immoblienmakler

Ihr Ansprechpartner

Herr Franz Lidl
Sonnenstrasse 11, 94072 Bad Füssing

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Kontaktaufnahme auf immobilien.pnp.de, Objekt LI600 - vielen Dank!